Navigation

Standpunkte

Tulpenzwiebel oder nachhaltiger Wert?

Die Wertentwicklung des Bitcoins ziert inzwischen Titelseiten von Zeitungen ebenso wie die Hauptnachrichtensendungen des deutschen Fernsehens. Dabei wird immer wieder die Frage gestellt, ob es sich hierbei um einen Zukunftstrend oder um eine „Luftnummer“ handelt. Die sich überschlagenden Meldungen beim Erreichen neuer Höchststände...

Wie lange dauert der Aufschwung noch an?

Die Wirtschaft in Deutschland, in Europa und in der Welt läuft seit geraumer Zeit robust und gut, dies belegen insbesondere die Beschäftigungszahlen. Hinzu kommt der Effekt der niedrigen Zinsen, die in den letzten Jahren die Aktien- und noch mehr die Immobilienmärkte beflügelt haben. In den USA befinden sich die (Leit-)Zinsen inzwischen nicht mehr auf den historischen Tiefs ...

Hop oder Top?

Die derzeitige Börsensituation wird von vielen Marktteilnehmern zwar als nicht schlecht, aber trotzdem als unbefriedigend wahrgenommen. Speziell in Europa liegen die Aktienkurse noch ein gutes Stück hinter den Höchstständen des Frühjahres 2015 zurück und  ...

Der EURO braucht Europa – aber braucht Europa den EURO?

Während sich in Griechenland die neue Regierung formiert und damit die Frage einhergeht, wie Griechenland die Beschlüsse des im Juli beschlossenen dritten Rettungspakets umsetzt, tritt immer deutlicher hervor, dass mit diesem Rettungspaket keinesfalls „das Griechenland-Problem“ gelöst ist. ...

Einen Schritt zurücktreten

Das Griechenland-Problem hat in den letzten Monaten einen Großteil der Medienpräsenz eingenommen. Neben dem sonderbaren Taktieren der Herren Tsipras und Varoufakis, waren beispielsweise auch der Zeit- und der Reiseaufwand, den die EU-Spitzenpolitiker für dieses kleine Land betrieben haben, erstaunlich. 

Geringe Investitionsquoten und niedrige Zinsen

Zwei Themen, die uns in der letzten Zeit immer wieder in der Wirtschaftspresse begegnen, sind die ausnehmend niedrigen Zinsen einerseits und die geringen Investitionsquoten der Unternehmen andererseits.  …

Von der Unternehmerfamilie zur vermögensverwaltenden Familie

Der Weg zu einer vermögensverwaltenden Familie kann sehr unterschiedlich sein: während die eine Unternehmerfamilie bereits durch fortlaufende Gewinnausschüttungen im Laufe der Jahre ein großes Privatvermögen bilden kann, wird die andere Familie erst durch einen oder mehrere …

Mietrenditen unter 2 %: Die Globalisierung der Investoren

Die Finanzkrise rund um die Lehman-Pleite hat die Kapitalanleger vielfach zu einer Flucht in Realwerte veranlasst. In der Folge sind Assetklassen wie Gold, Aktien und Immobilien deutlich im Wert gestiegen. Auf der einen Seite wurde dies durch die Furcht vor Schuldnerausfällen bei den Nominalwerten und auf der anderen Seite …